Über 2.000 Besucher bei Tanner „Rekord“-Kuhball

Nach zweijähriger, Corona bedingter Pause war es am 22. Mai endlich wieder soweit, Tanne hatte zum traditionellen Kuhball eingeladen. Der Ort ist seit den 1990er Jahren deutschlandweit als Heimatort des Harzer Roten Höhenviehs bekannt. Die Rinderwirtschaft stellte früher, neben dem Bergbau die Lebensgrundlage für die Harzer Bevölkerung dar. Die Veranstaltung findet schon seit fast 30 Jahren, unter der Regie des Harzklub-Zweigvereins Tanne statt. Diesmal freuten sich nicht nur die Rinder über ihre wiedergewonnene Freiheit.

Über 2.000 Besucher aus nah und fern waren nach Tanne gekommen, um den Festumzug mit dem Austrieb des Harzer Roten Höhenviehs zu bestaunen und konnten anschließend ein buntes Festprogramm genießen. Ergänzt wurde alles noch durch viele Stände mit zahlreichen Angeboten von regionalen Spezialitäten zum Probieren und zum Erwerb.

Der Tag stand zudem ganz im Zeichen des Jubiläums „666 Jahre Tanne“. Das Festjahr, eigentlich schon für 2021 geplant, hat mit dem Kuhball nun offiziell begonnen. Es gab eine umfangreiche Fotoausstellung und pünktlich zum Fest ist auch eine Jubiläumsschrift mit der Darstellung der umfangreichen Geschichte des Ortes Tanne erschienen.

Auch 2022 erfolgte wieder die Ernennung der Tanner Kuhhirten. Diesmal fiel die Wahl auf Stefan Fischer und Uwe Thielecke. Hierbei handelt es sich nicht nur um einen symbolischen Akt. Mit der jährlichen Ernennung bleibt das historische Hut- und Weiderecht der Ortschaft Tanne erhalten.

Nachricht für das Kommentar

Kommentareingabe einblenden
© Tanner Sprachrohr

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online